Fahne Schweiz

CREATED BY M.U.M.
LAST UP-DATE:
31. AUG 201
7

Schweizerischer Verband Nicht-Medizinische Kinesiologie
Association Suisse pour la  Kinésiologie  non médicale
Associazione Svizzera della Kinesiologia non medicinale 

Ethik und Kinesiologie, Artikel von Ueli Meier

Kinesiologie und AD(H)S, Artikel von Hans Barth

Ethische Richtlinien:

Als Mitglied des Schweizerischen Verbandes Nicht-Medizinische Kinesiologie halte ich mich als professionelle(er) Anwender(in) und als Privatperson an folgende ethische Richtlinien:

  • Die von mir vertretene    Kinesiologie ist in der Terminologie  und in der  Sache nicht-medizinisch. Ich verwende keine medizinischen Begriffe, stelle keine Diagnosen und verschreibe keine Medikamente. Dies gemäss den Erklärungen von Dr. John F. Thie/Matthew Thie vom 16.1.2004 (englische Version) sowie von Dr. Paul und Gail Dennison vom 23.1.2004 (englische Version).
     
  • Ich arbeite im edukativen, energetischen und gesundheitsfördernden Modell. Die Nicht- Medizinische Kinesiologie ist eigenständig, kann aber ergänzend zu medizinischen Behandlungen durchgeführt werden.
  • Ich behandle keine Krankheiten. Ich fordere meine KlientInnen auf, Beschwerden, Schmerzen und seelische Notsituationen medizinisch abklären zu lassen. Ich akzeptiere medizinische Diagnosen, bin mir aber bewusst, dass meine Arbeit edukativ, energetisch und ganzheitlich ist.
  • Ich anerkenne, dass ich Beziehungssituationen gegenüber meinen KlientInnen in finanzieller, emotionaler, religiöser, sozialer, sexueller oder körperlicher Hinsicht nicht ausnütze. Sexuelle Handlungen und Beziehungen während und ausserhalb der Sitzungen (bis 1 Jahr nach Abschluss der Begleitung) sind aus Gründen der Ethik und Verantwortlichkeit vollständig zu unterlassen.
  • Ich anerkenne die begrenzte Aussagekraft des Muskeltests. Die Muskelreaktion ist keine Antwort auf eine Ja/Nein Frage und ist kein definitiver Entscheid bei der Zielfindung/Orientierung der KlientInnen. Mit Hilfe des Muskeltests erarbeite ich mit meinen KlientInnen Stressfaktoren und Energieungleichgewichte. Ich teste einfach und klar. Den Ablauf der Balance erkläre ich meinen KlientInnen mit verständlichen Worten.
  • Ich arbeite partnerschaftlich und weiss, dass die Verantwortung vor, während und nach einer Balance bei meinen KlientInnen liegt. Gibt es keine positive Veränderung im Befinden der KlientInnen, so bespreche ich diese Situation ehrlich und beende die Begleitung.
  • Ich bilde mich beruflich und persönlich weiter. Ich informiere die KlientInnen über meinen aktuellen Ausbildungsstand und kenne ganz klar meine beruflichen und persönlichen Grenzen.
  • Medizinisch tätige Personen sind im Schweizerischen Verband Nicht-Medizinische Kinesiologie willkommen. Als Mitglied des Verbandes vertrete, wahre und fördere ich das energetisch, edukative und ganzheitliche Modell der nicht-medizinischen Kinesiologie.
  • Ich bin mir bewusst, dass die Abrechnungen mit den Versicherungen den tatsächlich durchgeführten Begleitungen entsprechen müssen. Die Abrechnung von anderen Methoden unter dem Begriff der nicht-medizinischen Kinesiologie oder nicht- medizinische Kinesiologie unter dem Begriff von anderen Methoden ist nicht erlaubt.